Umschuldung Immobilienkredit

Die Umschuldung beim Immobilienkredit kann sehr profitabel sein

Das Thema Umschuldung beim Immobilienkredit wird immer beliebter, weil es eine wirklich einfache und probate Methode ist, die Zinslasten zu senken und somit die eigene finanzielle Situation in einigen Fällen merklich positiv zu verändern. Wer schon beim Abschluss seines Immobilienkredites eine spätere Umschuldung plant, sollte auf jeden Fall dafür sorgen, einen Baukredit mit entsprechender Kündigungsmöglichkeit zu wählen, um keine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen, da man nur so mit der Umschuldung seines Immobilienkredits auch wirklich Kosten sparen kann.

Umschuldung beim Immobilienkredit als Anschlussfinanzierung oder vorher?

Eine Umschuldung beim Immobilienkredit ist erst nach Ende der Zinsbindung möglich, wenn man keinen Vertrag mit voriger Kündigungsmöglichkeit abgeschlossen hat. Eine Finanzierung, die nach Ende der Zinsbindung durchgeführt wird, bezeichnet man auch als Anschlussfinanzierung. Hat man eine vorherige Kündigungsmöglichkeit, kann es vor allem bei sinkenden Zinsen für Baugeld interessant sein, möglichst schnell eine entsprechende Umschuldung beim Immobilienkredit durchzuführen. Nachfolgend wird ein kleines, vereinfachtes Beispiel (endfällige Tilgung angenommen) aufgezeigt, zu welchen Einsparungen eine Umschuldung führen kann:

Jetziger Immobilienkredit

Restschuld nach 6 Jahren: 85.000 Euro
Zinsen pro Jahr (7,50% eff.): 6.375 Euro

Neuer Immobilienkredit

Finanzierungssumme: 85.000 Euro
Zinsen pro Jahr (6,50% eff.): 5.525 Euro

Zinsersparnis pro Jahr: 850 Euro

Selbst wenn man davon ausgeht, dass eine Umschuldung beim Immobilienkredit mit zusätzlichen Transaktionskosten verbunden ist, sprechen solche durchaus realistischen Zinsersparnisse für sich. Geht man bei dem Darlehen von einer Tilgung nach insgesamt 20 Jahren aus, läge die Zinsersparnis bei 14 Jahren a 850 Euro, was einer Summe von 11.900 Euro entsprechen würde.

Für die Umschuldung beim Immobilienkredit den richtigen Zeitpunkt auswählen

Wenn man von dem Fall einer vorzeitigen Umschuldung beim Immobilienkredit ausgeht, ist der Zeitpunkt wichtig, an dem die Umschuldung durchgeführt wird. Man sollte eine Phase abpassen, in der die Zinsen für Baugeld allgemein sehr niedrig liegen und es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist, dass die Zinsen zukünftig eher wieder steigen werden. Wer daraufhin einen guten Punkt in der Zinskurve erwischt, kann, wie oben im Rechenbeispiel beschrieben, eine Menge Geld mit seinem Immobilienkredit einsparen.

Eine Umschuldung beim Immobilienkredit sollte gut geplant werden

Natürlich ist es wichtig, die Umschuldung beim Immobilienkredit genau zu planen, um auch wirklich ein günstiges Angebot zu finden und somit das volle Sparpotenzial einer Zinssenkung ausnutzen zu können. Hierbei kann unter Umständen auch ein Immobilienkredit Vergleich behilflich sein, der die Konditionen verschiedener Anbieter übersichtlich gegenüberstellt und somit die Möglichkeit eröffnet, einen Teil des Marktes zu überblicken.