Ein Immobilienkredit ist eine Entscheidung fĂŒrs halbe Leben

Der Traum vom Eigenheim bringt fĂŒr fast alle Menschen gleichzeitig auch die grĂ¶ĂŸte Finanzierung in ihrem Leben mit sich. Ein Immobilienkredit gehört damit fast zu jeder Baufinanzierung dazu, wobei die Art der Finanzierung ganz unterschiedliche Formen annehmen kann, die von den persönlichen UmstĂ€nden des Kreditnehmers abhĂ€ngen. Wer sich also ĂŒberlegt, eine Baufinanzierung durchzufĂŒhren, hat eine Menge an Planungsarbeit vor sich, weil man einen solchen Immobilienkredit ĂŒber einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren zurĂŒckzahlt, was ja durchaus eine grĂ¶ĂŸere Spanne des eigenen Lebens ausmacht.

Am Anfang muss die Höhe der Kosten geklÀrt werden

Möchte man einen Immobilienkredit in Anspruch nehmen, sollte bereits vorher klar sein, mit welchen Kosten im Zuge des Baus oder des Kaufs der entsprechenden Immobilie zu rechnen ist. Dabei sollten bereits erste Planungen vorgenommen werden, welche Arbeiten am Bau man selbst ĂŒbernehmen kann, um eventuell Kosten einzusparen. DarĂŒber hinaus ist es in der Regel sinnvoll, bereits einige Jahre vorher einen Bausparvertrag abzuschließen, um ein gewisses Maß an Eigenkapital vorweisen zu können, oder ein entsprechend gĂŒnstiges Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen, falls die Konditionen sich als entsprechend vorteilhaft erweisen.

Die Höhe des Eigenkapitals ist ein entscheidender Faktor beim Immobilienkredit

FĂŒr eine Immobilienfinanzierung ist nach Meinung vieler Experten ein Eigenkapitalanteil zwischen 30 und 50% vollkommen ausreichend, um sich gute Konditionen sichern zu können (gerade bei Antragstellen in Elternzeit, SelbstĂ€ndigen oder bei der Finanzierung einer Auslandsimmobilie ist ein hoher Eigenkapitalanteil sehr wichtig). Wer also neben dem Bausparvertrag noch weiteres Kapital gespart hat oder das BaugrundstĂŒck schon besitzt, kann dem Immobilienkredit relativ gelassen entgegensehen. NatĂŒrlich gibt es aber durchaus auch andere Möglichkeiten, eine Baufinanzierung auf die Beine zu stellen. Wer gar kein Eigenkapital hat, muss sich fĂŒr eine Vollfinanzierung entscheiden, die zwar recht risikoreich ist, fĂŒr die aber trotzdem der ein oder andere Immobilienkredit angeboten wird.

Allgemeine Zinslage checken und entsprechend die Zinsbindungsfrist wÀhlen

Die Zinsbindungsfrist ist bei einem Immobilienkredit ein sehr wichtiger Aspekt, denn sie entscheidend, ab wann man die Baufinanzierung umschulden kann. Dies ist immer dann interessant, wenn die Zinsen fĂŒr Baufinanzierungen sinken. Kommt man in einem soclhen nur gegen eine teure VorfĂ€lligkeitsentschĂ€digung aus seinem Immobilienkredit heraus, verschenkt man unter dem Strich vielleicht viel Geld. Mittlerweile gibt es auch Immobilienfinanzierungen mit jederzeitigem KĂŒndigungsrecht, die unter dem Gesichtspunkt der FlexibilitĂ€t eindeutig zu bevorzugen sind.

Den Immobilienkredit möglichst genau planen

Wie man sieht, ist es erforderlich, den Immobilienkredit genau zu planen, um nachher nicht unnötig Geld zu verschenken. Man sollte sich vorher klar machen, dass eine Baufinanzierung mit hoher Wahrscheinlichkeit das grĂ¶ĂŸte Finanzierungsprojekt ist, was man in seinem Leben durchfĂŒhren wird. Auf Basis dieser Erkenntnis wird schnell klar, welch großen Einfluss sie auf das eigene Leben haben wird.